Fortbildungsreihe

BuildUp

 

BuildUp ist ein praxisorientiertes Fortbildungsangebot für pädagogische Fachkräfte. Ziel ist die Resilienzförderung sowie Gestaltung eines stabilisierenden Lernumfeldes von Schüler*innen im vorberuflichen Kontext. Basierend auf dem erfolgreichen Healing-Classrooms-Ansatz von IRC lernen Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte an Schulen und schulübergreifenden Einrichtungen Methoden zur Stärkung sozial-emotionaler Kompetenzen für ihre Schüler*innen kennen. Sie erfahren auch, wie sie mit dem gezielten Einsatz von Achtsamkeits- und Entspannungsübungen Jugendliche mit Posttraumatischen Belastungsstörungen und toxischen Stresserfahrungen gut begleiten können.

Cem Alexander Sünter, SchlaU-Werkstatt für Migrationspädagogik

Ziel ist, pädagogische Fachkräfte darin zu unterstützen, eine psychosoziale Unterstützung zu gewährleisten, die nicht nur eine gesonderte Intervention für einzelne Schüler*innen darstellt, sondern ebenso im gesamten Klassenverband Anwendung findet. Dabei zeigen wir, wie die Potenziale und Stärken der Schüler*innen gefördert und in den Vordergrund gestellt werden können, selbst wenn sie auf den ersten Blick von sprachlichen, akademischen oder sozialen Schwierigkeiten überla­gert scheinen. Hierdurch kann auch eine Verbesserung des Bildungsstands und der Erhöhung der Bildungsbeteiligung, insbesondere von geflüchteten Schüler*innen, erreicht werden.

Wer?

Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte (z. B. Sonderpädagog*innen, DaZ-Kräfte, Schulsozialarbeiter*innen), die an Sekundar- oder Berufsschulen tätig sind.

Durchgeführt vom IRC und der SchlaU-Werkstatt für Migrationspädagogik

Das Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.

Wo?

Wir kooperieren mit Schulen und vielen anderen schulnahen Organisationen in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Sachsen. Alle unsere Angebote sind kostenfrei und online durchführbar.

 

Cem Alexander Sünter, SchlaU-Werkstatt für Migrationspädagogik

Das bieten wir Ihnen:

  • Vier halbtägige Workshops in Kooperation mit der SchlaU-Werkstatt für Migrationspädagogik
  • Netzwerktreffen in der Region
  • Online-Plattform zum Austausch und Zugang zu Materialien als Download
  • Gedruckte Handbücher für den Unterricht sowie weitere Materialien
  • Teilnahme an einer Multiplikator*innen-Schulung in Ihrer Region
  • Angebot ist kostenfrei

Download Flyer

Der Workshop bietet viele praktische Hilfen und setzt einen guten Fokus. Er bietet ausreichend Hintergrundwissen ohne theoretisch abgehoben zu sein und immer die passenden praktischen Tipps dazu.

Eine schöne Mischung aus Input und Austausch. Ich hätte nicht erwartet, dass das online so gut klappen kann. Es war ein kurzweiliger, aber dennoch super interessanter Workshop

Das Healing-Classrooms-Handbuch hüte ich bereits wie einen Schatz bei mir im Büro und nehme es immer mit in die Intensivklassen.

Workshops

Wie ist unsere vierteilige Workshopreihe aufgebaut?

Das Angebot besteht aus vier halbtägigen Workshops, die sowohl an einzelnen Schulen als auch schulübergreifenden Einrichtungen durchgeführt werden können. Die Veranstaltungen verteilen sich über ein Jahr und legen den Fokus auf konkrete Unterrichtsansätze, Reflexion der eigenen pädagogischen Haltung und Erfahrungsaustausch.

Workshop 1 & 2

Die Schule als stabilisierendes Umfeld etablieren

In den ersten beiden Workshops erarbeiten Sie mit Ihrer Gruppe das Grundkonzept des toxischen Stresses und dessen Auswirkungen. Sie entwickeln und erproben Ansätze zur Stärkung der Schutzfaktoren, die die Schule insbesondere für zugewanderte Schüler*innen zu einem stabilisierenden Umfeld werden lassen.

Workshop 3

Erfolgreiche Begleitung beim Übergang in den Beruf

Im dritten Workshop stehen Herausforderungen im Vordergrund, denen zugewanderte Schüler*innen während ihrer Ausbildung begegnen. Sie erarbeiten konkrete Methoden, um die persönliche Kompetenzen Ihrer Schüler*innen für einen erfolgreichen und nachhaltigen Übergang in den Beruf zu stärken.

Workshop 4

Explizite Förderung emotionaler und sozialer Kompetenzen im Unterricht

Im vierten Workshop steht die gezielte Förderung sozial-emotionaler Kompetenzen im Mittelpunkt. Fokussiert werden dabei Kompetenzen, die Schüler*innen für den Übergang von der Schule in das Berufsleben stärken, u. a. die Förderung des Selbstwertgefühls, Zielsetzungen sowie Kompetenzen zur Konfliktfähigkeit und Beharrlichkeit.

Weiter zu:
Projektschmiede

Download:
Handbuch &
Begleitheft

Sie haben Fragen?
E-Mail senden

healing.classrooms@rescue.org

Sie interessieren sich für unser Angebot? 

Dann freuen wir uns auf Ihre Nachricht:

14 + 15 =