Projektschmiede

Meine Schule als stabilisierendes Umfeld

 

In diesem weiterführenden Fortbildungsangebot für pädagogische Fachkräfte steht die praktische Umsetzung und das Ausprobieren im Mittelpunkt: im Austausch mit Kolleg*innen haben Teilnehmer*innen die Gelegenheit, Ideen zu schmieden und (kleinere) Projekte zur Resilienzförderung und psychosozialen Unterstützung an ihrer Schule zu verwirklichen. Dabei werden eigene Themen aus der Schulpraxis eingebracht und im kollegialen Austausch Strategien entwickelt, um die eigene Schule als stabilisierendes Umfeld zu gestalten.

Die Projektschmiede richtet sich an pädagogische Fachkräfte, die bereits an einer der Healing-Classrooms-Fortbildungen teilnehmen konnten.

 

 

Zielsetzung

Die Healing-Classrooms-Projektschmiede bestärkt pädagogische Fachkräfte darin, eine resilienzfördernde Praxis in ihrer Schule zu leben, indem sie begleitet durch die Fortbildungsreihe entsprechende Veränderungsimpulse in ihrem Schulkontext implementieren. Schließlich sind die Teilnehmer*innen sind in der Lage, Resilienzförderung für Schüler*innen realistisch und bedarfsorientiert zu gestalten und dadurch als Multiplikator*innen in ihrem Schulumfeld zu wirken.

Umsetzung

Das Rahmengerüst der Weiterbildungsreihe bilden drei halbtägige, interaktive Workshops im Online- und/oder Präsenzformat. Diese sind durch zwei Praxisphasen, in denen die selbstständige Umsetzung vor Ort in den Schulen im Mittelpunkt steht, miteinander verbunden.

Ein begleitendes Beratungsangebot durch die Workshop-Referent*innen gewährleistet dabei zusätzliche Unterstützung.

Exemplarischer Ablauf:

Modul I: Veränderungsimpulse entwickeln

Die Teilnehmer*innen identifizieren Veränderungsimpulse zur Resilienzförderung in ihrer Schule, deren Umsetzung sie in der folgenden Praxisphase einleiten.

Modul II: Widerständen resilient begegnen

Die Teilnehmer*innen reflektieren die bisherige Umsetzung ihrer Veränderungsimpulse und erproben stärkende Methoden & Praxen für den weiteren Prozess.

Modul III: Veränderungsimpulse nachhaltig verankern

Die Teilnehmer*innen reflektieren ihre Rolle als Multiplikator*innen in ihrer Schule und sind in der Lage, etablierte Strukturen nachhaltig zu nutzen.

Ich halte das HC-Konzept für sehr praktikabel und möchte es anderen näherbringen.

Der Workshop hilft, um möglichst viele pädagogische Fachkräfte für das Thema sozial-emotionales Lernen für geflüchtete Schüler*innen zu sensibilisieren.

Die Workshopreihe bietet viel Zeit für Reflektion & frische Ideen.

Generell ist der IRC Workshop sehr sinnvoll für die Lehrer, da meiner Erfahrung nach noch mehr Ansätze für das sozial-emotionale Lernen und Wohlbefinden im Unterricht umgesetzt werden sollten.

Weiter zum:
NewsBlog

Download:
Handbuch &
Begleitheft

Sie haben Fragen?
E-Mail senden

healing.classrooms@rescue.org